Mit wem haben sie es zu tun?

Seit 1992 sind mir die Bedürfnisse und Arbeitsbedingungen von Kindertageseinrichtungen vertraut, da ich als Bildungsreferentin in Sachsen-Anhalt spezielle Weiterbildungen für ErzieherInnen entwickelt habe.

Räumlich und inhaltlich erweiterte sich mein Spektrum 1997 auf Thüringen mit eigenen Weiterbildungsangeboten. Bis heute arbeite ich eng mit Jugendämtern und Trägern sowie Kita-Teams zusammen und unterstütze deren Arbeit. Die Implementierung des "Thüringer Bildungsplanes für Kinder bis 10 Jahre" war ein Meilenstein in meiner Seminartätigkeit. Nun implementieren wir den Thüringer Bildungsplan bis 18.

 

Für meine Angebote konnte ich mich durch folgende Qualifizierung/Weiterbildungen vorbereiten:

  • Diplomlehrerin Kunsterziehung / Deutsch  1984 der Pädagogik - Grundkenntnisse im Bereich Methodik und Didaktik 
  • NLP-Master-Practitioner 1997
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz 1997
  • Systemische Beratung 2002
  • Viele Weiterbildungen und Selbststudium zu den Bedürfnissen der Kinder von 0 bis 6 Jahren ergänzen das Profil
  • der enge Kontakt zu den PraktikerInnen und die Einrichtungsbesuche sind der Prüfstein für die Verknüpfung von Theorie und Praxis
  • zertifizierte Wald-Gesundheitstrainerin des Kneippärtzebundes 2019

 

In allen Fällen ist es mir wichtig zu wissen, wie unser Gehirn Informationen aufnimmt, verarbeitet und daraus Gedanken und Handlungen entwickelt, welche sich dann in der Interaktion mit unserer Umwelt zeigen. Und natürlich, wie wir diese Prozesse beeinflussen und verändern können.

 

Darum bin ich auch beiden Bereichen - der Pädagogik und der Psychologie - treu geblieben und spüre immer wieder, wie sie sich gegenseitig befruchten.

 

Was mich leitet

 

Khalil Gibran sagt es poetischer als ich:

 

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.

Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.

Sie kommen durch euch, aber nicht von euch, und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.

Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken, denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen, denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.

Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.

Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.

Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und er spannt euch mit seiner Macht, damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.

Lasst euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein; denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.

  aus "Der Prophet" (geb. 1883 gest. 1931, libanesisch-amerikanischer Dichter)


Lösungs- und Prozessorientierung sowie die Nutzung aller Ressourcen sind für die Trainings- und Coachingangebote kennzeichnend.

 

Für ein gelungenes Miteinander in beruflichen und privaten Zusammenhängen sind wertschätzende, transparente Kommunikationsformen und Konfliktlösungsstrategien notwendig. Das Gelingen von gemeinsamen Aufgaben hängt von der inneren Haltung ab, mit der sich Menschen begegnen. Und natürlich von den Methoden der Zusammenarbeit und /oder Vermittlung. Anerkennung sowie Berücksichtigung der Bedürfnisse sind wichtige Faktoren für größeres Engagement in beruflichen Projekten. Mitarbeiter wollen sich auf ihre angemessene Art kreativ und aktiv einbringen, wenn die Rahmenbedingungen dafür geschaffen sind. Desgleichen brauchen Lernende fördernde Umgebungen.

 

Alle Angebote meiner Prozessbegleitung spiegeln das von mir vertretene Menschenbild wider und sind gekennzeichnet durch Wertschätzung, Akzeptanz und Toleranz anderer Meinungen, Wertungsfreiheit und Empathie.