Sehr geehrte und liebe Kitaleiter*innen, Pädagog`*innen und Fachberater*innen,

 

das neue Jahr bringt uns hoffentlich mehr Entspannung mit der Pandmie, als die vorherigen. Um in der Krise stark zu bleiben, sind viele Fortbildungsthemen als auch die Teamtage unterstützend - für das Kollegium und die Kinder.

 

 

Die erzwungene Pause hat zu zwei neuen Themen geführt:

 

Pädagogische Inhalte:

 

"Immer willst du der Anführer sein. Jetzt will ich aber mal!“

 

Die Konfliktlösungskompetenz der Kinder verbessern

 und kindliche Konflikte wertschätzend begleiten (indoor, outdoor und online möglich)

 

 

Für Führungskräfte:

 

„Ich fühle mich ausgeglichen und kraftvoll! – Das würde ich gern von mir  sagen.“

 

Selbstreflexion und persönliche Stärkung für die Leitungsarbeit im geschützen Raum mit Kolleg*innen, welche ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

 

Dem Aufenthalt in Wald und Flur weiterhin treu bleibend, gibt es zwei neue Angebote:

 

„Wie Kinder durch Naturerfahrung psychisch stark werden“

 

Resilienzförderung in Wald und Flur

 

 

 

„Das ist doch nicht`s für Mädchen! & Jungen müssen stark sein!“

 

Warum und wie der Aufenthalt in Wald und Flur den Genderaspekt stärkt

 

 

 

Auch diese Themen finden zu großen Teilen im Freien statt und sind dadurch selbst erlebbar und das nötige Fachwissen wird erfahrbarer. Wir beziehen uns auf den Thüringer Bildungsplan bis 18 Jahre und machen ihn so praxisnah erlebbar.

 

Die Pandemie hat mir ein neues Lernfeld beschert:

Online-Fortbildungen gestalten! Und siehe da, auch das geht inhaltlich und methodisch interessant, wie mir die Teilnehmer*innen bestätigt haben.

 

Da ich ein Infektionsschutzkonzept  habe können wir dann gemeinsam entscheiden, ob und wie eines meiner  genannten Angebote passen könnte und wie sich alle damit sicher fühlen.

 

Ob für Coaching oder Teamentwicklung, ob für Fortbildung oder Fallberatung - die Natur kann uns unterstützen und inspirieren.

Im letzten Jahr war ich mit vielen Teams im Wald zum Teamtag, zum Auftanken und sich gegen Stress wappnen oder um heraus zu finden, inwieweit der Wald und naturnaher Raum für die Kinder noch mehr ein Spiel-, Entdeckungs- und Erholungsort werden kann.

Da ich nach diesen Tagen von den Teilnehmer*innen viele positive Rückmeldungen erhalten habe, werde ich Themen um Wald und unberührte Natur weiterhin in meinen Fortbildungen und Teamentwicklungen anbieten. Es ist mir ein Anliegen, dieses teils wenig genutzte Potential zu entdecken und  als Kraft- und Inspirationsquelle zu nutzen.

Hier also noch mal meine Einladung zu:

 

"Wenn es mir gut geht, ...!"

Burn-out-Prophylaxe, Selbstreflexion und Selbstsorge in der Natur als ein Baustein der Qualitätssicherung durch Gesundheitsvorsorge der Leitung und der Pädagog*innen – mit Waldtherapie und ergänzenden Ansätzen

„Teamdankeschön-Tag im Wald oder unberührter Natur“

Entspannungs- und Erlebnistag: Nach einer anstrengenden Arbeitszeit oder besonderen Herausforderungen ist ein gemeinsames Erlebnis im Team manchmal mehr als ein Dankeschön per Wort oder eine Prämie.

„Teamentwickung in und mit der Natur“

Angepasst an die körperlichen Möglichkeiten der Kolleg*innen und auf die Teamthemen abgestimmt entwickle ich für sie einen Tag in der Natur, bei dem sie auf leichte und spielerische Weise ihre Zusammenarbeit verbessern können.

"Schickt die Kinder in den Wald!!!!"

Den Wald und die umgebende Natur als Erfahrungs- und Lernraum für selbsttätiges Erkunden zur Verfügung stellen. Worauf achten und wie begleiten? Der Naturraum als idealer Ort, um das Bildungsverständnis des Thüringer Bildungsplanes mit Leben zu füllen.

"Entspannung im Wald? - Ja, denn auch Kinder brauchen Erholungsorte und -momente"

Aspekte des Wald-Gesundheitstrainings und des Waldbadens (Shinrin Yoku) für Kinder nutzen. Was ist und bewirkt Waldtherapie? Wie begleite ich die Kinder dabei? Welche Einstellung und Verhalten sind als Pädagog*n hilfreich?

„Und dann war der Baum soooo hoch und ich bin nicht runter gefallen!“

Freies und „riskantes“ Spiel (nach Prof. Ellen Sandseter) als Entwicklungschance für die Kinder und herausforderndes Thema für die Erwachsenen – wie damit umgehen? Für wen geeignet? Eigene Ängste reflektieren und verändern?

"In jedem Kind steckt ein Künstler – oder nicht?“

Kunst im Freien – mit Kindern kreativ sein in und mit der Natur.

Die Vielfalt an Farben, Strukturen und Formen von Naturmaterial von den Kindern nutzen lassen und sie kreativitätsfördernd begleiten. Eigene Experimente, Anregungen und Prozessgestaltung laden ein zur Entfaltung der eigenen Schöpferkraft.

„Ich stehe wie ein Baum, breite meine Äste aus, bewege mich im Wind, fühle meine Wurzeln, …..“

Um ein gesundes Verhältnis zu meinem Körper zu entwickeln, muss ich ihn wahrnehmen können und das ist erlernbar. Die Natur ist dazu ein wunderbarer Begleiter.

Die Körperwahrnehmung in der Natur fördern und dabei entspannen – Übungen für elementare und primare Kinder (und vielleicht auch Erwachsene?) entwickeln und einsetzten.

 

Alle anderen Fortbildungsthemen aus dem Katalog können sie natürlich ebenfalls bei mir anfragen. Wenn sie ihn nicht mehr in den vergangenen Mails entdecken, dann hier auf der Website bitte nachschauen:

 

www.kita-entwicklung.de  oder mich auf kurzem Wege kontaktieren.

 

Bei Interesse an einem Naturthema, empfehle ich eine zeitnahe Rückmeldung, da die Termine in der schöneren Jahreszeit teils schon vergeben und darum begrenzt sind.

Nun freue ich mich auf ihre Rückmeldungen und wünsche ihnen winterliche Freuden und frühlingshafte Anfänge gepaart mit wenig Aufregeung rings um die Pandmie,

ihre

 

Hiltrud Werner

 

Download
Überblick Pädagog. Fachkräfte 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 152.3 KB
Download
Überblick Führungskräfte 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 140.5 KB